Musik: Bis dass der Tod uns scheidet

Wenn ich an Musik denke, geht mir zu aller erst ein gutes Gefühl unter die Haut. Ich fühle mich großartig, ohne dass es einen Grund dafür gibt. Dann denke ich an Sonne und Spaß. Aber Musik kann so viel mehr sein, als nur Sonne. Sie ist die Melodie unseres Lebens. Egal wohin wir gehen, die Musik ist unser ständiger Begleiter und wacht gleichzeitig über unsere Erinnerungen.

Musik ist fester Bestandteil unseres Lebens
Musik ist fester Bestandteil unseres Lebens (Foto: iamarnold)

Dass Musik Menschen verbindet, lässt sich in Berlin wie auch in vielen anderen Städten der Welt beobachten. Besonders gute Beispiele hierfür sind der Karneval der Kulturen oder die Fete de la Musique. Ist Musik also eigentlich noch viel mehr für uns, als nur ein Nebengeräusch? Wo spielt die Musik in unserem Leben? Ist sie immer nur die Hintergrundmusik oder haben wir vielleicht alle unseren eigenen Soundtrack?

Als ich meine Freunde frage, was ihnen Musik bedeutet und wann sie sie hören, geben sie mir unterschiedliche Antworten, die doch alle eins gemeinsam haben: Musik ist die Emotion meines Lebens:

Töne der Wissenschaft

Offensichtlich ist ein Leben ohne Musik für die meisten von uns nicht möglich. Es ist sogar von verschiedenen Forschern bewiesen, dass Musik unsere Zellen so beeinflusst, dass wir uns wirklich besser fühlen, ohne etwas anderes getan zu haben, als Musik zu hören. Aber: „Eine Weltformel für eine Musik, die auf alle Menschen die gleiche Wirkung hat, gibt es nicht“ stellt Journalist Boris Hänßler in der Süddeutschen Zeitung fest.

Nicht nur tagsüber, auch nachts begleitet uns die Musik stetig. Manche Leute benötigen sie zum Einschlafen, andere gehen lieber feiern und tanzen zu ihren Lieblingssongs. Auch in Bars wird man permanent von Musik beschallt.

Musik als Werbemotor

Wer kennt es nicht: Man geht kurz einkaufen und sobald man den Laden verlassen hat, hat man einen fiesen Ohrwurm, dabei weiß man nicht einmal, wo dieser herkommt. – tja wahrscheinlich lief genau dieser Song zuvor im Supermarkt und man hat nicht mal gemerkt, dass überhaupt Musik lief. Manche Supermärkte bauen tatsächlich auf Forschungsergebnisse und variieren so die Musik in den verschiedenen Abteilungen, damit der Kunde am Ende mehr kauft, als er eigentlich wollte.

Musik erzeugt Stimmungen und transportiert Emotionen
Musik erzeugt Stimmungen und transportiert Emotionen (Foto: mitch_peanuts)

In amerikanischen Supermärkten wurden zu diesem Thema verschiedene Versuche durchgeführt. So wurde in der Weinabteilung tatsächlich dreimal mehr französischer Wein gekauft, wenn im Hintergrund französische Musik abgespielt wurde. Genauso funktionierte es mit deutscher Musik. Als man die Konsumenten später nach der Musik fragte, die sie gehört hatten, konnte niemand mehr sagen, welche Musik eigentlich gespielt worden war, wie Christian Scheier und Dirk Held in ihrem Buch „Wie Werbung wirkt“ berichten. Wenn Du also das nächste Mal einkaufen gehst, achte genau auf die Musik, die läuft!

Musik: Bedingung für unser kulturelles Leben

Wie man sieht, ist Musik also wirklich überall – manchmal merken wir nicht einmal wo. Man kann also sagen, dass Musik unsere Kultur ist. Oder viel mehr sogar: Die Musik bedingt unsere Kultur. So sagt Kommunikationsmanager Jonathan F. dass es unsere Kultur, so wie sie jetzt ist, ohne Musik nicht existieren würde.

In guten wie in schlechten Zeiten

Letztendlich wissen wir wohl alle, dass Musik für jedes Individuum etwas anderes bedeutet. Wir können Songs auf die verschiedensten Arten interpretieren, was uns jedoch allen gleichsam auffällt, ist, dass Musik so oder so unser stetiger Begleiter ist. Wir haben eine Art Bindung zur Musik, die immer währt. In guten wie in schlechten Zeiten. Bis dass der Tod uns scheidet.

Von Denise Uspelkat

Bildnachweis: Titelbild von kalebnimz, Beitragsbilder von iamarnold und mitch_peanuts, via www.unsplash.com (CC0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.