Handlungsrolle im E-Commerce: Consumer, Customer, Contributor

Rollen im E-Commerce: Customer, Consumer, Contributor

Die klassische, sehr fixierte Verteilung von Verkäufer (Hersteller) und Käufer (Kunde) einer Ware ist im Internet obsolet geworden. Ein Käufer bei Amazon kann eine Sekunde später in den Herstellprozess des Handelshauses eingreifen, in dem er eine Empfehlung ausspricht. Und viele Teile des Angebots werden nicht explizit gekauft (als Kunde), sondern implizit genutzt.

Wer z.B. Blogger für seinen Blog nutzt, der ist offensichtlich kein Kunde von Google, wer ein erfolgreiches Insta-Profil betreibt, ist kein Kunde von Facebook. Aber er ist Nutzer von Publishing-Technologie und zugleich Hersteller von Content.

Angeregt durch einen Beitrag von Sangeet Paul Choudary (Users or Customers) empfehle ich, die klassische Dichotomie – du Kunde, ich Hersteller – zugunsten eines dynamischen Rollenverständnisses aufzugeben.

Alle Teilnehmer an wirtschaftlichen Kommunikationsprozessen können frei in eine von drei Rollen schlüpfen. Im E-Commerce sind die Kunden zugleich

  • Customer – dann, wenn Sie für eine Leistung zahlen
  • Consumer – dann, wenn Sie eine Leistung nutzen
  • Contributor – dann, wenn Sie eine Leistung beitragen

So wie Amazon Consumer einer Rezension ist, die ein Customer in der Rolle als Contributor geschrieben hat, so ist Google Customer für den Blogautor, der als Contributor einen Text veröffentlicht und in dem Kontext Google Adwords/Adsense einbindet – also Consumer von Google ist.

Von Thomas Becker

Bildnachweis: Von Mike Petrucci [Lizenz] via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.