Voll im Trend: Malbücher für Erwachsene:

Voll im Trend: Malbücher für Erwachsene

Ein Trend wird zur Therapie: Ausmalen ist lange nicht mehr nur Kindersache. Malbücher für Erwachsene: Was auf den ersten Blick infantil klingen mag, ist mittlerweile ein Millionengeschäft. Drei der zehn erfolgreichsten Bücher des Jahres 2015 bei Amazon waren Malbücher für Erwachsene. Dank einiger Marketinggenies, entspannen sich heute viele lieber mit der Buntstiftpalette, als auf der Yoga-Matte. Doch was hat es wirklich mit dem großen Trend „Malbuch“ auf sich? Sind Malbücher für Erwachsene eine schnelle Mode oder ein langfristiger Trend?

Ob geheimnisvoller Wald, fantasievolle Fabelwesen, kleine Mietzekätzchen oder auch Ryan Gosling – zurzeit kommt alles unter die Stifte, denn Ausmalen liegt jetzt hoch im Kurs! Es soll uns Entspannung bringen, wir kommen besser zur Ruhe und können so richtig abschalten, wenn wir abends das Malbuch anstelle des Tablets auspacken. Jedenfalls versprechen das die Infotexte der Malbücher.

So weit, so gut, so einleuchtend. Denn eines steht fest: es ist sicherlich entspannter, Grashüpfer in froschgrün zu kolorieren, als online einen Artikel zu lesen, während am Rand das fünfte Mal Santa Claus mit der Glocke zum Online-Schlussverkauf lockt. Hatten wir nicht den Ad-Blocker aktiviert?! Kurz, beim Ausmalen auf dem Papier, können wir uns der Aktivität ganz hingeben und wenn nicht das Mobiltelefon daneben alle fünf Buntstiftstriche mit neuen Meldungen aufblinkt, auch sicherlich das Drumherum ganz gut vergessen. Wissenschaftlich bewiesen ist diese Wirkung bisher zwar nicht, Fakt ist jedoch, dass die volljährigen Anhänger des Malbuch-Trends darauf schwören.

„Männer bevorzugen dunklere Bilder, sie mögen den Tattoo Stil“

Beweise für den Malbuch Erfolg hat vor allem die Schottin Johanna Basford hervorgebracht. Bereits im April dieses Jahres führte sie mit ihrem Erwachsenen-Malbuch „Mein verzauberter Garten“ die britische Amazon-Bestsellerliste an. Direkt dahinter auf Platz zwei: ihr Nachfolgewerk „Mein Zauberwald“. „Malen ist eine tolle Möglichkeit sich auszudrücken – ohne Stress und Selbstzweifel“, so Basford.

Die studierte Textildesignerin entdeckte nach einiger Zeit des Gestaltens von Tapetenmustern, die Leidenschaft zum Entwerfen von Malbüchern und bekam somit auch ihren ersten Auftrag. Innerhalb von zwei Jahren verkaufte Basford mehr als 15 Millionen Bücher und erhielt sogar Fanbriefe von Bankern, die sich für die mitgelieferte Entspannung bedankten. Die Schottin versucht für alle Motive bereitzustellen. „Männer bevorzugen dunklere Bilder, sie mögen den Tattoo-Stil“. Außerdem sei jeder anders verrät die Künstlerin: „Manche nehmen sich Wochen Zeit um ein Bild fertig auszumalen, manche brauchen dafür gerade mal zehn Minuten“.

Aus dem Nichts entstand dieser Trend wiederum nicht. Bereits vor den Erfolgswerken Basfords kamen Malbücher mit Prominenten auf – hier durfte man Ryan Goslings Anzug vollkritzeln oder Beyonces Bühnenshow den letzten Buntstiftschliff verpassen. Auch zur Erfolgsserie „Game of Thrones“ existiert ein Malbuch. Wer hier bei uns in Deutschland gerne in Buchhandlungen oder Geschenkartikelshops stöbert, dem ist sicher schon der Titel „Mach dieses Buch fertig“ untergekommen.

„Malen Sie Ihren Weg zu Frieden und Ruhe“

Doch so richtig eingeschlagen hat der Trend eigentlich erst dank einiger Marketingprofis. Und genau auf diesen Erfolgszug ist Anfang des Jahres auch Johanna Basford mit ihren Werken aufgesprungen. Denn die schlauen Werbemenschen des Londoner Verlags „Michael O’Mara“ kamen auf die glorreiche Idee das „Art Therapy Colouring Book“ von Richard Merritt zu verlegen, in dessen Klapptext es übrigens unter anderem heißt: „Malen Sie sich Ihren Weg zu Frieden und Ruhe“. Nun gut, auch wenn die Wissenschaft diesen Effekt bisher nicht belegen kann. Solange es irgendwie hilft, sollte uns klar sein: zu verlieren haben wir beim Ausmalen nichts – auch nicht, wenn wir über den Rand malen.

Von Freya-Alessa Hausmann

Bildnachweis: By MichaelMaggs (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.