Geld bekommen fürs Reisen? Produkte für lau? Blogging als Beruf

Coole Produkte ausprobieren und geschenkt bekommen? In den Urlaub fahren und dafür auch noch Geld kriegen? So ein Leben als Bloggerin klingt nach einem Traum. Doch es steckt auch eine Menge Arbeit dahinter.

Ich bin Melina, 22 Jahre alt. Auf meinem Blog schreibe ich seit viereinhalb Jahren über Reisen, Sport und meinen Alltag. Angefangen habe ich mit Instagram-Postings über gesunde Ernährung und Abnehmen. Ein halbes Jahr später habe ich angefangen zu bloggen. Mit den ersten 50.000 Followern kamen die ersten Unternehmen auf mich zu.

Ich wollte kein Geld verdienen. Aber wenn‘s geht, warum nicht?

Mit 100.000 Abonnenten gehöre ich nicht zu den größten Bloggern Deutschlands. Da gibt es andere Hausnummern wie Xenia mit 787.000 Followers oder Farina Opoku mit 673.000 Followers. Doch auch für mich ist das Bloggen nicht mehr nur Hobby, sondern mittlerweile auch Beruf.

Täglich erhalte ich per E-Mail bis zu zehn Anfragen von Firmen, die mit mir zusammenarbeiten wollen. Darunter sind Marken wie Nike, Garnier oder Odlo. Die Firmen bieten mir Produkte und teilweise auch Geld für die Kooperation. Dabei variieren die Beträge von 50 Euro bis zu Summen im vierstelligen Bereich. Dafür schreibe ich darüber und stelle die Produkte meinen Lesern vor. Gleiches gilt für Events, auf die ich eingeladen werde.

Reich werden als Blogger? Eher nein

In Geld schwimme ich trotzdem nicht. Denn ich kann nie wissen, wann die nächste Anfrage kommt. Und ich bearbeite auch nur Anfragen, bei denen ich authentisch bleibe und tatsächlich meine Meinung zu einem Produkt oder eine Reise schreibe. Deshalb muss ich mir gut überlegen, mit wem ich zusammenarbeite. Meine Leser merken sofort, wenn ich etwas nur wegen des Geldes machen würde.

Ich kann glücklicherweise von überall arbeiten. Das Leben als Blogger hat mir schon eine Menge ermöglicht: Ich habe Freundschaften geschlossen, Menschen kennengelernt und Länder und Events besucht. „Einfaches Geld verdienen“ würde ich das trotzdem nicht nennen.

Ich sitze oft bis zu mehreren Stunden an Beiträgen und muss immer kreativ sein. Außerdem stehe ich auch oft unter Druck, nicht genug zu leisten. Als Blogger musst du immer up-to-date sein und wenn du mal eine mehrwöchige Pause machst, kannst du ganz schnell von der Bildfläche verschwinden.

Mittlerweile schreiben mich junge Mädels an, die auch bloggen möchten, um damit Geld zu verdienen. Wenn man mit diesem Gedanken rangeht, wird meistens nichts daraus. Sei mit Leib und Seele dabei und hab wirklich Lust am Schreiben. Nur dann wirst du erfolgreich und schaffst es vor allem am Ball zu bleiben. Viele fangen halbherzig an und wundern sich, warum es nicht klappt. Der Beruf als Bloggerin hat sicherlich viele Vorteile, aber so einfach wie manche es sich vorstellen, ist es mit Sicherheit nicht.

Text und Bild von Melina Rudigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.