Farbe bekennen: Bei Terroranschlägen trauert Berlin mit, u.a. durch Anleuchten des Brandenburger Tors

Farbe bekennen: Berlin leuchtet vor Mitgefühl

Rückblende: Ein LKW raste am Abend des 19. Dezembers 2016 in eine Menschenmenge auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz und tötete dabei zwölf Menschen. Als Zeichen des Mitgefühls und der Solidarität erstrahlte das Brandenburger Tor danach in unseren Nationalfarben schwarz, rot und gelb.

Da das leider nicht der letzte Anschlag weltweit war, leuchtete das Brandenburger Tor in den folgenden Monaten u.a. noch in den Farben der französischen, türkischen und auch israelischen Flagge. Jedoch nicht in den russischen und schwedischen Nationalfarben, obwohl es sich dort ebenfalls Terroranschläge ereigneten.

Es folgte eine hitzige Diskussion, wer überhaupt bestimmt, mit wem wir unser Mitgefühl teilen. Eine eher schwammige Begründung vom Regierenden Bürgermeister Berlins, Michael Müller (SPD), wies darauf hin, dass diese Städte in keiner besonderen Beziehung zu Berlin stehen. Doch vertritt diese Begründung auch die Meinungen der Menschen aus Berlin? Wir wollten es wissen und haben die Berliner dazu befragt.

Von Tim Scharmacher (Vox Pops unter Mitarbeit der Redaktion)

Bildnachweis: Von Sandro Schroeder [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.