Wenn nicht jetzt, wann dann? Junge Menschen zieht es nach Berlin.

10 gute Gründe, nach dem Abitur nach Berlin zu gehen

Als ich nach Berlin zog, um mein Studium zu beginnen, fragten mich viele Freunde und Verwandte, warum ich ausgerechnet nach Berlin wollte. Um diese Frage zu beantworten und um allen frischen Abiturienten die Entscheidung zu erleichtern, habe ich meine Top-Gründe aufgelistet, warum man einfach nach Berlin muss!

1. Größte Studiengangauswahl

In der Hauptstadt ist das akademische Angebot fast unüberschaubar groß. In Berlin gibt es über vierzig verschiedene Universitäten und Hochschulen in der ganzen Stadt verteilt. Man kann also so gut wie jeden erdenklichen Studiengang in Berlin belegen.

2. Die Stadt für die knappe Kasse

Studenten haben bekanntlich nicht sonderlich viel Geld zur Verfügung. Dies ist in Berlin kein Problem. Essen bekommt man hier im Schnitt für 3€. Egal, ob Döner, Pizza, Chinesisch, Mexikanisch – es lassen sich immer günstige, sehr leckere Alternativen finden. Zum Beispiel am Rosenthaler Platz findet man viele empfehlenswerte Restaurants mit gutem Preisleistungsverhältnis.

3. Ohne Zeit

Egal zu welcher Uhrzeit und an welchem Wochentag man noch schnell etwas essen möchte oder doch noch einkaufen muss, in Berlin ist das kein Problem. Ich weiß nicht, wie oft ich morgens um 3 Uhr doch noch eine Tüte Milch gekauft habe oder um 24 Uhr dringend Chips brauchte! Wie dankbar ich schon so oft war, dass es in Berlin Spätis gibt! (Für alle, die es nicht wissen: Ein Spätkauf ist ähnlich einem Kiosk, rund um die Uhr geöffnet und hat alles Lebensnotwendige – von Dosenbier über Dosenfisch bis zu Kondomen – im Angebot). Und noch viel entscheidender, wie oft mir der Pizzamann morgens um 5 Uhr schon das Leben gerettet hat! Was mich auch schon zum nächsten Grund führt – denn was habe ich wohl bis 5 Uhr gemacht?

4. In Berlin gibt es die krassesten Parties

Dass man morgens um 10 Uhr in einen Club gehen kann, weil dieser 36 Stunden geöffnet hat, war für mich anfangs etwas befremdlich. Aber das steht jawohl definitiv für die Exzessivität des „Nachtlebens“ hier. In Berlin kann man an ausnahmslos jeden Tag im Jahr feiern gehen – mal ehrlich, was könnte es Besseres für Studenten geben?! Für absolut jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. Zu jeder erdenklichen Musikrichtung gibt es eine Auswahl an Clubs, die man besuchen kann – es gibt mehr, als 160 verschiedene Diskotheken, die auf alle Stadtteile verteilt sind.

5. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Mit 19 Jahren ist man in dem perfekten Alter, um endlich aus dem Nest von Mama und Papa zu fliegen und frei zu sein. Natürlich ist auch eine nette Altbauwohnung in Hamburg oder München nicht schlecht, aber wer bitte bevorzugt das der Berliner Platte? Einmal im Leben sollte jeder in einem Plattenbau gelebt haben, um einfach zu wissen, was da so abgeht. Und nach dem Studium sollte das Leben in der Platte ja eigentlich nicht mehr nötig sein, also auf geht’s!

6. Stadt der Startups

In Berlin gibt es die größte Startup-Dichte Deutschlands. Perfekt für Praktika oder Nebenjobs. Startups sind häufig auf Studenten ausgerichtet. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass man einen spannenden Job findet und sich nicht mit Kellnern über Wasser halten muss.

7. Im Sommer tut’s gut

Natürlich tut’s im Winter dafür weh, aber Berlin hat die schönsten Sommer! Es ist warm, man kann an einen See fahren, sich in einem Park sonnen oder ein fettes Eis essen gehen. Allgemein ist Berlin in der Sonne einfach die schönste Stadt! Natürlich gibt es in Berlin Open -Air-Veranstaltungen und zwar mehr als eine oder zwei! Manche davon, wie das „NRJ“ sind sogar kostenlos.

8. Internationalität

Berlin ist die wohl internationalste Stadt Deutschlands. Hier leben alle Kulturen in einer Stadt. Wenn man das einmal gesehen hat, will man nie wieder weg! Man kann jede asiatische, fernöstliche, amerikanische und auch sonst jegliche erdenkliche Speise etc. kaufen. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

9. Du bist niemals allein

In einer Stadt mit fast vier Millionen Einwohnern, ist es sowieso schon schwierig, mal allein für sich zu sein und mit unzähligen Kommilitonen erst recht! In der Studienzeit mit so vielen Gleichgesinnten lernt man unzählig viele Leute kennen und trifft Freunde fürs Leben. Freunde, die sonntags, wenn du nichts zu tun hast, deine Familie ersetzen und mit dir essen gehen, dich trösten und mit dir lachen. Hier lernst du, was wahre Freundschaft ist.

10. Weil Berlin die Hauptstadt ist

Ein Mal im Leben muss man doch wenigstens kurz in der coolsten, hippsten und aufregendsten Stadt überhaupt gewohnt haben. Wovon soll man sonst später seinen Enkeln erzählen? Die spannendsten Geschichten erlebt man als Student nun mal nur hier!

Von Denise Uspelkat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.