Am 1. Mai unterwegs am Kotti (Berlin-Kreuzberg)

Er ist wieder da: Der 1. Mai

Es ist wieder der 1. Mai. Berlin feiert in Kreuzberg mit lauter Musik, viel Alkohol und jeder Menge Menschenmassen. Doch warum feiern wir überhaupt am 1. Mai?

Alles begann im Jahre 1886. Die nordamerikanischen Arbeiter forderten den 8-Stunden-Tag und riefen zum Generalstreik am 1. Mai auf.

Seitdem wird der 1. Mai nicht nur in Deutschland als „Kampftag der Arbeiterklasse“ gefeiert und umkämpft. Selbst in Australien, den USA, Belgien und der Schweiz gilt dieses Datum Als Streiktag.

Dabei sehen wir ihn Heute größtenteils als einen Tag zum Feiern und ausspannen. Viele Menschen sind sich über die Herkunft des Feiertages nicht mehr bewusst.

In unserer Umfrage brachte ein Großteil der Befragten Berliner aber zu der Frage „Was verbindest du mit dem 1. Mai?“ diesen Tag  leider mit gewalttätigen Ausschreitungen in Kreuzberg in Verbindung.

Von Fanny Huth, Marcel Möller und Antonia Schlote

Bildnachweis: Leonie Schöning (alle Reche vorbehalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.