#dressgate: Netzkrieg um die Kleiderfarbe

Da ist sie, die offiziell dümmste Diskussion in der Geschichte des Internets. Auf Tumblr macht ein Foto die Runde und stürzt das Netz in Angst und Panik. Auch Prominente steigen ein und äußern ihre Meinung zur belanglosesten Nachricht der Stunde: Ein Kleid soll abwechselnd als weiß-gold oder blau-schwarz zu sehen sein. 

Damit hatte die 21-jährige Caitlin McNeil sicher nicht gerechnet. Sie postete auf Tumblr ein Foto, auf dem ein Kleid zu sehen ist. Dieses habe die Mutter einer Freundin auf deren Hochzeit getragen. Kurz darauf teilt sich das Internet-Meer in zwei Lager. “Das ist der Anfang des Dritten Weltkriegs,” schreibt ein Nutzer der Plattform im Scherz – so hoffen wir.

“Ich flippe hier gleich aus”

Ihr Appell ist simpel, doch verwunderlich: „Leute, ich brauche mal eure Hilfe. Ist dieses Kleid weiß und goldfarben oder blau und schwarz? Meine Freunde und ich streiten uns gerade. Ich flippe hier gleich aus.” Die Netzgemeinde eilt zur Hilfe. Tausende Blogger posten ihre Farbeinschätzung unter das Bild, das immer weiter gestreut wird. Warum? Weil man sich skurrilerweise tatsächlich nicht einig wird.

Dem Rätsel sollen sich mittlerweile “Wissenschaftler” angenommen haben, berichtete das Lifestyle-Portal “EliteDaily”. Zahlreiche Screenshots und Fotomontagen versuchen zu erklären, was mittlerweile Hunderttausende an ihrem Verstand zweifeln lässt. Ein Ansatz sei, dass die Überbelichtung die Wahrnehmung der Farbe beeinflusse. Dabei sei ausschlaggebend, auf welchem Hintergrund man das Bild betrachte.

Hashtag des Tages

Während auf Tumblr Freundschaften zerbrachen, heizten Prominente der Debatte auf Twitter erst richtig ein. US-Sängerin Taylor Swift sieht “offensichtlich Blau und Schwarz”, bei Kollegin Ariana Grande ist es “grau und schwarz” und “hässlich”. Model Cara Delevigne ist da ganz anderer Meinung: “Das Kleid ist weiß und gold. Ich sehe eine schwarze Umrandung, aber das war’s auch. Das liegt alles am Licht.” Hä?

Kim Kardashian und Gatte Kanye West werden sich sogar auf der Wohnzimmercouch nicht einig. Was sich “#dressgate” nennt, ist nicht mehr zu halten. Dass die Verantwortliche McNeil auflöste, das eigentliche Kleid sei blau und schwarz, interessiert absolut niemanden. Der Netzgemeinde geht es um das verdammte Bild – und mittlerweile um’s Prinzip.

Es freut sich der Dritte

Den größten Spaß an der Sache hat wohl der britische Online-Shop “Roman Originals”, der das ominöse Kleid verkauft. Kurzzeitig war es vergriffen. Jetzt wirbt ein Banner mit der Aufschrift “#THEDRESS” für das besagte Stück. Für besonders mutige Hochzeitscrasher gibt es das Kleid, das fast den dritten Weltkrieg verursachte, hier im Angebot.

Von Diana Kabadiyski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.