Alex Nikols, der Leningrad-Cowboy

Was treibt einen Mann aus St. Peterburg dazu, in Berlin Irish Folk zu spielen? Wie lebt es sich als Musiker, der seinen Lebensunterhalt aus Live-Auftritten bestreitet? Ein Kamerateam begleitet Alex Nikols, seit 2012 Wahlberliner, der mit eigenen Songs, Folk und Country durch die Clubs und Pubs der Hauptstadt zieht.

Alex Nikols wurde 1966 im russischen St. Petersburg (ehemals Leningrad) geboren, arbeitet u.a. als Zugbegleiter, war beim russischen Militär, wäre beinahe als Flötist im Orchester gelandet und ist seit 1999 in Deutschland.

Hier spielt Alex Nikols in den nächsten Wochen live. Reinhören in eine Auswahl seiner eigenen Songs kann man z.B. auf Soundcloud.

Beitrag von Bianca Birr, Vahdet Cagli, Marc Probst, Marie Saewert-Faller, Fatih Sahin, Gabi Scheibert, Nick Sudfeldt, Katharina Vrbica und Annekatrin Zywietz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.