Vegan war gestern: Ein Interview mit einem Frutarier

Ernährung wurde noch nie so heiß diskutiert wie heute. Dabei spielt nicht nur die Gesundheit eine Rolle, Essen ist auch eine ethische Frage geworden. Ist es richtig, Tiere zu essen? Oder überhaupt tierische Produkte zu nutzen? Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane Ernährungsweise und verzichten auf Fleisch, Milch, Eier und sogar auf das Tragen von Leder.

Bert Rutkowsky geht bei der Frage nach der richtigen Ernährung noch einen Schritt weiter. Er lebt „frutan“ bzw. „frutarisch“. Das bedeutet, der 45-jährige verzichtet zusätzlich zu Fleisch und tierischen Produkten auch auf bestimmte Pflanzensorten, nämlich auf solche, die nach der Ernte zerstört wären. Das bedeutet, eine Paprika darf auf den Teller, ein Karotte allerdings nicht. Aber warum entscheidet man sich dazu, Frutarier zu werden? Wir haben Bert einmal gefragt:

Was genau ist der Unterschied zwischen frutan und vegan?

Ich bezeichne die Lebensweise und Ernährungsweise als frutarisch, nicht als frutan. Der Unterschied zur veganen Ernährung besteht darin, dass Frutarier auch keine Pflanzen töten wollen. Daher wird auf Wurzelgemüse, Knollen, Zwiebeln verzichtet, da die Pflanzen beim Verzehr vernichtet werden.

Wann hast du angefangen, dich frutan zu ernähren?

Ich habe im Jahr 2000 im Frühling angefangen, mich frutarisch zu ernähren.

Gab es einen bestimmten Auslöser für deine Entscheidung?

Es gab hierzu keinen besonderen Auslöser, ich fand es damals beim Nachdenken irgendwie unfair, sich auf der einen Seite für Tiere einzusetzen und vegan zu leben, aber auf der anderen Seite Pflanzen so zu behandeln als wenn diese keine Lebensberechtigung hätten, vielleicht bloß weil Pflanzen immobil sind und nicht weglaufen können, sie uns fremder als Tiere sind. Tiere und Pflanzen sind Lebewesen.

Warum hältst du diese Ernährungsweise für richtig?

Ich denke alle Lebewesen, ob Tier oder Pflanze, haben ein Bedürfnis, nicht getötet zu werden, daher will ich versuchen so gut ich es kann zu vermeiden, dass Pflanzen und Tiere für mein Leben getötet werden.

Was macht ein Frutarier im Restaurant?

Gibt es Restaurants auf dessen Speisekarte du fündig wirst?

In Restaurant muss ich nachfragen, wie es ja auch oft für die vegane Lebensweise notwendig ist. Es ist nicht immer möglich, in Restaurants frutarisches Essen zu bekommen. Ich gehe nicht sehr oft in Restaurants essen.

Ist die Ernährung teurer?

Aus meiner Sicht ist es nicht teuer, das liegt vielleicht auch daran, dass ich meistens selber koche und so mein Essen aus Grundzutaten, die recht preiswert sind, zubereite.

Hast du schon mal körperliche Beschwerden wahrgenommen, die aus die Ernährung zurückzuführen sind?

Nein.

Kennst du noch andere Frutaner oder bist du der einzige in deinem Umfeld?

Ich kenne direkt keine andere Frutarier, bin sozusagen alleine in meinem Umfeld.

Achtest du auch bei deiner Kleidung darauf, dass sie vegan oder sogar frutarisch ist?

Ja, auch bei der Kleidung achte ich darauf, dass diese möglichst vegan und frutarisch ist. Baumwolle ist ein Teil der Frucht der Baumwollpflanze.

Zum Abschluss noch eine Frage: Wenn du von deiner Ernährung erzählst, stößt du da eher auf positive oder negative Reaktionen?

Ich stoße meist auf positive oder neutrale Reaktionen, teilweise aber auch auf Unverständnis.

Von: Julia Lehrter

Bildquelle: www.unsplash.com @Marian Chinciusan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.