Sport, sportlicher, Berlin: Die Liebe der Hauptstadt zum Sport

Berlin ist nicht nur die größte Stadt des Landes, sondern gleichzeitig auch eine echte Sportmetropole. 2015 waren 73 Teams aus der Hauptstadt in den zahlreichen ersten Bundesligen Deutschlands vertreten. In den zweiten Ligen lag die Zahl bei 70 Mannschaften.

In einigen Sportbereichen sind die Berliner jedoch erfolgreicher als in anderen. Hier ein Überblick über die besten Sportmannschaften der Hauptstadt.

Handball

Handball ist nach Fußball der beliebteste Mannschaftssport der Deutschen. Und kein Berliner Verein ist so erfolgreich wie die Berliner Füchse. 2014 konnte sich die erste Herrenmannschaft der Füchse den Sieg des DHB-Pokals sichern, indem sie SG Flensburg-Handewitt mit einem 22:21 im finalen Spiel schlagen konnte. Die Füchse sind noch immer erfolgreich in der 1. Bundesliga tätig, wo sie momentan einen der Top-Plätze belegen.

Basketball

Der Basketball-Profiverein von Berlin heißt Alba Berlin und wurde 1991 gegründet. Bereits seit dem Gründungsjahr spielt das Team in der Basketball-Bundesliga (BBL). Außerdem konnte sich das Team die Teilnahme an zahlreichen europäischen Ligawettbewerben, wie zum Beispiel der EuroLeague sichern. Mit sage und schreibe neun Pokalsiegen und acht deutschen Meisterschaftstiteln – wobei der letzte 2008 verbucht werden konnte – ist Alba Berlin eine der erfolgreichsten Basketballmannschaften von ganz Deutschland. Auch Anbieter von Sportwetten rechnen Alba Berlin gute Siegeschancen ein. Die Wettquote für einen Meisterschaftssieg liegt momentan bei 11,0. Zum Vergleich: Die Walter Tigers Tübingen und die Oettinger Rockets haben nur eine Gewinnquote von 301,0.

Fußball

Die erfolgreichsten Fußballvereine Berlins sind Hertha BSC und der 1. FC Union Berlin. Hertha trägt auch den Spitznamen “Alte Dame” und wurde bereits 1892 als einer der ersten reinen Fußballklubs des Landes gegründet. Mittlerweile betreibt der Verein jedoch noch weitere Sportarten wie Tischtennis, Boxen, Kegeln, etc. Hertha war zudem eines der Gründungsmitglieder des DFB und der Bundesliga. Hertha wurde zweimal Deutscher Meister: 1929/30 und 1930/31.

Der 1. FC Union Berlin wurde 1966 gegründet und spielt momentan in der 2. Bundesliga. Mit zu den größten Erfolgen des Teams gehören unter anderem der Gewinn des FDGB-Pokals im Jahre 1968 und das Erreichen des DFB-Pokalfinales 2001, wodurch Union Berlin sich für den UEFA-Pokal qualifizieren konnte.

Eishockey

Berlin ist auch als die Wiege des Eishockeys in Deutschland bekannt. 1888 wurde hier der erste Eissportverband Deutschlands gegründet und 1897 wurde auf dem Halensee das erste offizielle Eishockeyspiel in der Geschichte des Landes ausgetragen. Die erfolgreichste Profimannschaft Berlins sind heute die Eisbären Berlin, die auch eines der Gründungsmitglieder der Deutschen Eishockey Liga sind. Insgesamt konnte das Team bereits sieben deutsche Meistertitel gewinnen, wodurch die Eisbären zum DEL-Rekordmeister aufsteigen konnten. 2010 gewann das Team zum ersten Mal die European Trophy, indem es den schwedischen Verein HV Jönköping im Finale mit einem 5:3 schlug. Mittlerweile gehören die Spiele der Eisbären mit zu den Eishockeyveranstaltungen Europas mit dem größten Besucherandrang.

Dass Berliner ihren Sport lieben, zeigen auch die Zahlen. Laut der Jahresstatistik des Landessportbundes Berlin (LSB) waren 2016 in der Stadt 2.400 Sportvereine mit insgesamt 640.000 aktiven Mitgliedern gemeldet. Das zeigt, dass sportliche Aktivitäten auch in unserer zunehmend digitalen Welt weiterhin äußerst beliebt sind.

Bildnachweis: Von Sir James [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.