Kein Kostüm an Karneval? Kein Problem – Terminal Y hilft

Ob ihr es glaubt oder nicht – es ist mal wieder Karnevalszeit. Wenn ihr wie ich ein ehemaliges Dorfkind seid, das nach dem Abitur Landflucht begangen hat, dann dürfte das Wort Karneval einige horrarartige Flashbacks von Zeltpartys hervorrufen. Ich spreche von Partys, auf denen Schlager gespielt wird, um die Leute auf die Tanzfläche zu bringen und nicht um den Laden um 6 Uhr morgens leer zu bekommen. Um mich selbst vor diesem Einfluss zu schützen, verbarrikadiere ich mich jedes Frühjahr in der Hauptstadt und hoffe, dass alles ganz schnell vorbei geht.

Für alle, die diese Zeit warum auch immer lieben, hat Terminal Y ein paar DYI Last Minute Kostümideen zusammengestellt.

Nr. 1. Das Einhorn

Einhörner sind wieder voll im Trend. Kein anderes Tier liebt die Generation Y so sehr wie das gehornte Glitzerpferd. Wer selbst mal eins sein will,  hat zu Karneval die ideale Chance dazu. Was ihr dazu braucht, ist ein Haarreif, ein Tüllrock, etwas graue Pappe und eine schimmernde Leggings, am liebsten in Gold oder Silber und ein graues Oberteil.

Zunächst malt ihr auf die Pappe die Ohren und das Horn auf und schneidet alles aus. Dann klebt ihr die Formen an den Haarreif, das geht am besten mit doppelseitigem Klebeband oder Heißkleber. Wenn ihr nichts davon zur Hand habt, tut es auch der gute alte Sekundenkleber. Damit ist die Bastelarbeit auch schon erledigt. Dann werden nur noch der Rock, die Leggings und das Oberteil angezogen und wer Lust hat, kann sich noch etwas Glitzer ins Gesicht streuen. Nicht, dass das zwangsläufig etwas mit dem Kostüm zu tun hat, aber Glitzer macht einfach alles besser.

Nr. 2 Der Kraken

Ein Krakenkostüm klingt erstmal kompliziert, ist es aber nicht. Alles, was ihr dazu braucht, sind ein paar Kniestrümpfe, Zeitungspapier, eine Mütze, etwas Pappe und einen Gürtel. Als erstes füllt ihr die Kniestrümpfe mit Zeitungspapier, das werden dann eure Tentakel. Im Anschluss bindet ihr euch den Gürtel um und klemmt die ausgestopften Socken darunter. Aus der Pappe schneidet ihr dann zwei große, runde Augen aus und malt schwarze Pupillen darauf. Das klebt ihr dann an die Mütze. Dann zieht ihr euch noch eine Jacke über (es wird kalt, Freunde!) und schon seid ihr ein wetterfester Calamaris.

Nr. 3 Die Erdbeeren

Ihr habt wirklich gar nichts Zuhause, um euch ein Kostüm zu basteln? Wirklich so absolut nichts? Kein Problem, denn das Erdbeerenkostüm geht wirklich immer. Alles, was ihr braucht, sind rote Luftballons, einen Ast mit Blättern und rote Klamotten. Für die roten Luftballons, schleicht ihr euch auf die Party, auf die ihr abends eingeladen seid, tut so, als würdet ihr helfen wollen, aber klaut in Wirklichkeit nur alle roten Ballons. Wieder in den eigenen vier Wänden angekommen, müsst ihr nur noch die Ballons aufblasen (Haha, sie hat blasen geschrieben) und klebt sie mit Tesafilm an die roten Klamotten. Dann bindet ihr eure Haare zusammen und ziert sie mit dem Ast, den ihr dreist der Natur geraubt habt. Fertig ist die Erdbeere.

Falls nichts für euch dabei war, findet ihr noch einige andere Kostümideen in diesem E-Book von Ottoversand.at: http://www.ottoversand.at/magazin/faschingskostueme-selbst-gemacht/

Von: Julia Lehrter

Bildnachweis:  Alexandra H. /www.pixelio.de 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.